Zum Inhalt springen

Schlafstörungen – Ist das Hormon Melatonin verantwortlich?

Schlafstörungen kann viele Ursachen haben. Die häufigsten sind allerdings medizinischer oder physischer Natur. Melatonin wird in diesem Zusammenhang oft genannt. Aber was genau ist Melatonin eigentlich und wie beeinflusst das Hormon unseren Schlaf?

Was ist Melatonin?

Melatonin wird bei Dunkelheit von der Zirbeldrüse im Hirn ausgeschüttet, mit der Folge, dass wir müde werden und der Körper sich auf das Schlafen einstellt. Melatonin ist auch als natürliche Schlafhilfe des Körpers bekannt. Es zählt zu den Hormonen und sobald es dunkel wird, signalisieren Moleküle im Auge dem Zwischenhirn, das Schlafhormon aus dem Glückshormon Serotonin zu bilden. So setzt es bei Einbruch der Dunkelheit vermehrt Melatonin frei. Wird es morgens hell, geht die Ausschüttung zurück – für den Körper das Signal, wach zu werden und aufzustehen. Neben der Funktion als Schlafhilfe unterstützt das Hormon auch bei: Regulation der Körpertemperatur, Regulation des Blutdrucks und der Immunabwehr.

Faktoren, die den Melatonin Haushalt stören

Alkohol, Nikotin und Koffein senken den Melatonin Haushalt

Auf den ersten Blick wirkt sich ein Schlummertrunk positiv auf die Einschlafdauer aus. Dennoch wacht man nachts häufiger auf, da die Melatonin Produktion gehemmt wird. Das Gleiche gilt für Koffein und Nikotin. Auf die drei Genussmittel sollte man abends besser verzichten.

Jetlag und Schichtarbeit verwirrt den Melatonin Haushalt

Bei der Produktion vom Melatonin ist ein regelmäßiger Tagesrhytmus sehr wichtig. Bei Reisen in eine andere Zeitzone oder auch wechselnden Schichten zwischen Tag und Nacht wird dieser Rhythmus empfindlich gestört. Dann passt sich die Müdigkeit nicht mehr den Tageszeiten und den vorherrschenden Lichtverhältnissen an.

Melatonin und Depressionen

Veränderungen im Melatonin-Haushalt treten besonders häufig im Winter auf, da der Spiegel des Hormons durch das wenige Tageslicht auch tagsüber erhöht bleibt. Dies kann zu Schlafstörungen, Müdigkeit und Winterdepressionen führen. Um solchen Symptomen vorzubeugen, sollte man das wenige Tageslicht für Spaziergänge nutzen. Denn durch Tageslicht wird die Ausschüttung von Melatonin stärker gehemmt und der Spiegel im Blut sinkt ab. Bei starken Beschwerden sollte man eine Lichttherapie in Betracht ziehen.

Lichttherapie

Bei einer Lichttherapie sitzt der Patient im Abstand von ca. 80 Zentimetern Abstand von einer Leuchte entfernt, die möglichst 10.000 Lux stark sein sollte, zumindest aber 2.500 Lux. Beides ist deutlich heller als normale Zimmerbeleuchtung, die etwa nur 300 bis 500 Lux beträgt. Dabei sollte man nicht direkt in das Licht schauen, sondern kann dabei auch Zeitung lesen. Am effektivsten ist es, die Therapie direkt nach dem Aufstehen anzuwenden, somit wird die Produktion vom Melatonin beendet, und es kommt zu einem positiven Stimmungsumschwung.

Natürliche Helfer

Neben Tabletten kann man Melatonin auch mit der Nahrung aufnehmen. In Bananen, Erdbeeren, Tomaten und Nüssen ist Melatonin enthalten. Zusätzlich dazu können auch Nahrungsmittel verzehrt werden, die die Melatonin-Produktion anregen. Ei, Fisch, Linsen, Weizenkeime oder Parmesankäse sind dafür sehr gut geeignet.

Melatonin: Allheilmittel bei Schlafstörungen?

Melatonin ist nur ein kleines Rädchen im gesamten Kreislauf, das die Schlafqualität steuert. Wenn Personen von Haus aus unter Unruhezustände leiden, hilft die Einnahme von Melatonin in der Regel nicht weiter. Zudem muss man beachten, dass Melatonin in Deutschland verschreibungspflichtig ist. In vielen anderen Ländern, wie z.B. den Niederlanden oder den USA ist es allerdings frei verkäuflich.

Das Bruno Boxspringbett

Dank der Herstellung in einer Manufaktur erzielt das Bruno Boxspringbett eine herausragende Qualität.
Es überzeugt außerdem mit einem klaren Design, das mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet wurde.

  • Beste Materialien & Qualität
  • 30 Nächte Probeschlafen
  • Kostenlose Lieferung bis ins Schlafzimmer

Ein Kommentar

  1. Manja Manja

    Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.