Zum Inhalt springen

Was sind orthopädische Matratzen und helfen sie tatsächlich?

Wenn man sich für eine neue Matratze interessiert, dann kommt man an dem Begriff „orthopädische Matratze“ kaum vorbei. Wenn man beim Verkaufsgespräch im Matratzenhandel nachhakt, dann merkt man jedoch schnell, dass dieser Begriff anscheinend sehr breit und teilweise unterschiedlich genutzt wird. Wir zeigen Ihnen was mit diesem Sammelbegriff eigentlich gemeint ist und ob sie wirklich eine orthopädische Matratze brauchen. Eins vorweg: Die Antwort lautet nein.

Warum heißt es orthopädische Matratze?

Der Begriff Orthopädie leitet sich aus dem Altgriechischen ab und bedeutet frei übersetzt „Schule der gesunden Haltung und des Bewegungsapparats“. Die Orthopädie befasst sich also mit gesunder Körperhaltung und der Heilung von Fehlstellungen. Da Rückenschmerzen ein Volksleiden sind und die Haltung der meisten Menschen nicht optimal ist, erscheint es sinnvoll, beim Schlaf auf eine gesunde Haltung zu achten.

Zur Bruno MatratzeEine der wichtigsten Aspekte von guten Matratzen ist die Förderung einer guten Haltung im Schlaf. Der Körper soll so einsinken, dass die Wirbelsäule möglichst gerade ist. Hierdurch werden Fehlstellungen verhindert und möglichen Muskelverspannungen entgegengewirkt. Dieses Ziel wird in aller Regel durch Einschnitte oder verschiedene Schäume erreicht. Hierdurch sinkt der Körper an unterschiedlichen Stellen verschieden stark ein. An den Schultern und im Beckenbereich stärker, die Beine wiederum weniger. Das gewünschte Ergebnis: Eine gerade Wirbelsäule bei unterschiedlichen Schlaftypen.

Helfen orthopädische Matratzen bei der Heilung?

Fast jede gute 7-Zonen Matratze versucht die Haltung zu verbessern. Aus diesem Grund gleich von einer orthopädischen Matratze zu sprechen halten wir dennoch für fahrlässig. Matratzen sind nämlich keine Heilmittel und können nur verhindern, dass sich weitere Rückenleiden entwickeln. Sport und der Aufbau von Rückenmuskulatur tragen mehr zu einer guten Haltung bei als jede Matratze, so ein erfahrener Orthopäde.

Wieso werben so viele Anbieter mit orthopädischen Matratzen

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass der Begriff „orthopädische Matratze“ nicht rechtlich geschützt ist und sich somit jeder Matratzenhersteller diese Bezeichnung zu Eigen machen kann. Werbung für eine orthopädische MatratzeDie verschiedenen Matratzenhändler, egal ob stationäre Matratzenhändler oder Online-Händler, nutzen die Bezeichnung „orthopädische Matratze“ geradezu inflationär. Es wird oftmals der Eindruck erweckt, als ob es sich um eine besonders hochwertige Matratze handelt. Manche Hersteller und Händler versuchen gar die Matratzen als Heilmittel in Szene zu setzten. Beim Nachfragen zeigt sich schnell, dass es sich zumeist um reines Marketing-Sprech handelt.

Unser Fazit lautet daher: Eine gute Matratze hilft gegen Rückeschmerzen, aber ein Heilmittel ist sie nicht. Daher finden wir die Bezeichnung orthopädische Matratze irreführend.

Die Bruno Matratze

Der Schlaf auf einer Bruno Matratze ist etwas Besonderes. Die Matratze schmiegt sich dank dem BrunoX®-Spezialschaum und der Naturlatexschicht perfekt an und unterstützt dort, wo es ergonomisch notwendig ist. Das Ergebnis: ein einzigartiges Liegegefühl.

  • 30 Nächte Probeschlafen
  • Kostenlose Lieferung & Abholung
  • 10 Jahre Garantie

Ein Kommentar

  1. Otto Otto

    Danke für den guten Beitrag. Ich selbst habe mir vor einiger Zeit eine neue Matratze wegen Rückenschmerzen gekauft und dabei nicht einfach irgendwas genommen, sondern mich beim Kauf dahingehend beraten lassen, wie gesunder Schlaf für mich wieder eintreten kann und baue seither sehr auf orthopädische Matratzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.